Was machen Frauen morgens um halb vier? – Deutsche Filmkomödie

Die Filmkomödie „Was machen Frauen morgens um halb vier“ mit Brigitte Hobmeier, Muriel Baumeister und Peter Lerchbaumer ist ein deutscher Spielfilm von Matthias Kiefersauer und wurde 2012 veröffentlicht.

Eine bayerische Familienbäckerei sieht sich der Globalisierung konfrontiert: Der alleinerziehenden Mutter und Bäckerin Franzi Schwanthaler (Brigitte Hobmeier) werden von einer international operierenden Bäkereikette mit Dumping-Preisen die Kunden weggeschnappt. Ihr Vater ist auch gleichzeitig ihr Chef und erleidet unter dem Kampf David gegen Goliath einen Herzinfarkt, weswegen wiederum Franzis ältere Schwester aus Berin anreist und auf Anhieb mit guten Ratschlägen alles besser zu wissen scheint. Doch Franzi widerstrebt es sich in der Großstadt eine neue Existenzgrundlage zu suchen und den Vater der Konkurrenz und den Schulden zu überlassen. In der Not entwickelt sie eine zunächst abstruse Idee und versucht sich gegen die übermächtig erscheinende Konkurrez mit deren Mitteln zu wehren. „Globalisierung“ ist da das Zauberwort.

Die Filmkomödie wurde unter anderem in Holzkirchen gedreht, welches genau zwischen München und Tegernsee liegt und so mit einer idealen Ausgangslage für Ausflüge, Wanderungen und Radtouren in die Umgebung lockt. Als größte Gemeinde des Landkreises Miesbach finden sich hier aber auch viele interessante Veranstaltungen, vom großen Open-Air-Konzert bis hin zu ausgewählter Kleinkunst.

> Weitere Informationen zu Holzkirchen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen